Sie sind hier: METHODE

METHODE

Genau testen - gezielt intervenieren

Die Neurobiologie nach Dr. Klinghardt wird als diagnostische und therapeutische Methode zur Behandlung von chronischen und akuten Erkrankungen angewandt. Dem Patienten kann damit eine allumfassende Anamnese mit Möglichkeiten für einen anschließenden Therapieerfolg angeboten werden. Erfahren Sie mehr zur angewandten Neurobiologie nach Dr. Klinghardt:

Angewandte Neurobiologie nach Dr. Klinghardt - die Methode

Psycho-Kinesiologie (PK), Autonome Regulations-Diagnostik (RD) und Mentalfeld-Therapie (MFT) sind die Grundlagen der Neurobiologie nach Dr. Klinghardt.

Ganzheitliche Methoden

Neurobiologie nach Dr. Klinghardt umfasst die ganzheitlichen Methoden, die von dem deutschen Arzt Dr. med. Dietrich Klinghardt in den USA entwickelt wurden: Die Psycho-Kinesiologie (PK), die Autonome Regulations-Diagnostik (RD) und die Mentalfeld-Therapie (MFT).

Autonome Regulations-Diagnostik (RD)

Die Basis der neurobiologischen Arbeit ist die autonome Regulations-Diagnostik, bei der zu Beginn einer Behandlung durch einen Muskeltest festgestellt werden kann, ob das Autonome Nervensystem regulationsfähig ist, oder ob eine Blockade vorliegt. Dieser spezielle Test, der auf wissenschaftlichen Grundlagen beruht, aber auch eine Kunst ist, die sorgfältig erlernt werden muss, ermöglicht es uns, den Körper als Bio- Feedback-Messgerät zu eichen und zu verwenden.

Psycho-Kinesiologie (PK)

In der psycho-kinesiologischen Sitzung hat der Therapeut nach eingehendem Gespräch die Möglichkeit, über den Muskeltest einen Dialog mit dem Unterbewusstsein des Klienten zu führen. Dabei werden ursprüngliche traumatische Ereignisse, die verdrängt waren, ans Licht gebracht. Durch das Wiedererinnern können sich die damit verbundenen aufgestauten Gefühle des Klienten entladen, und der Ursprungskonflikt kann dauerhaft „entkoppelt“ werden.

 

Bei jedem traumatischen Ereignis entstehen in unserem Unterbewusstsein einschränkende Glaubenssätze, die lebenslang gespeichert werden. Sätze wie „Ich bin nicht liebenswert“ oder „Ich bin schwach“ beeinflussen unser Verhalten im täglichen Leben. Je mehr einschränkende Glaubenssätze durch unser Unterbewusstsein wirken, desto mehr sucht der Körper einen Ausweg in Form von chronischen Beschwerden und Schmerzzuständen aller Art.

 

Ziel einer jeden Behandlung ist es, die krankmachenden Glaubenssätze durch neue, freimachende zu ersetzen. Auf diese Weise ist eine dauerhafte Ausheilung ohne Symptomverschiebung möglich.

Mentalfeld-Therapie (MFT)

Mit Hilfe der Mentalfeld-Therapie (MFT) können Ängste, Phobien, Süchte, Schmerzen und Traumata in so unglaublicher Geschwindigkeit geheilt werden, dass Ärzte und Psychologen es kaum fassen können. Doch konnte der „Vater“ dieser Methode, Dr. Roger Callahan, die Wirkung über den Heart Rate Variability Test wissenschaftlich nachweisen.

 

HPU = Hämopyrrolaktämurie

Ist eine Stoffwechselstörung, bei der dem Körper mehr Zink und Vitamin B6 und auch Mangan verloren gehen, als er sich durch die Nahrung beschaffen kann. Dies geschieht, weil einige der Enzyme nicht 100% arbeiten (je nach Stress manchmal mehr oder weniger), die es bei der Herstellung von Hämoglobin braucht. Die unfertigen Zwischenprodukte aber sind giftig und der Körper muss sie so schnell wie möglich loswerden. Zu diesem Zweck bindet er sie an Zink und B6, womit sie dann über die Niere ausscheidbar gemacht werden und im Urin nachgewiesen werden können. Die Folgen sind nicht von Beginn weg dramatisch, mit der Zeit aber werden doch diverse Vorgänge behindert oder sonst negativ beeinflusst, für die Zink, B6 und Mangan ausserordentlich wichtig sind wie u.a. der Hormonhaushalt, die Entgiftungsfunktion der Leber, Muskelaufbau etc. Im Zusammenhang mit Allergien, Frauenleiden, Anämie, ADSH, Gelenkbeschwerden, Diabetes etc macht es oft Sinn, einmal in diese Ecke zu schauen.

 

Dies ist nur ein Super-Kurzfassung des Phänomens! Mehr zu diesem Thema finden Sie z.B.unter http://www.baumeister-jesch.de/hpu-info.php

oder auch bei www.keac.de